Wie finanziert man eine Hochzeit? | 8 Tipps zum Sparen

Ihr habt kürzlich euren Antrag bekommen und “Ja” gesagt? Dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt über die Finanzierung eurer Hochzeit nachzudenken. 8 Tipps zur Frage, wie man eine Hochzeit finanziert, die heute schnell einmal 15.000- 20.000 Euro kosten kann (wenn man groß feiert).

Hochzeit finanzieren Tipp 1: Termin festlegen

Habt ihr euch schon für einen Termin entschieden? Dann zählt einmal nach, wie viele Monate bis dahin noch vergehen werden. So könnt ihr kalkulieren, wie viel ihr bis dahin noch sparen könnt. Je früher ihr mit der Planung und dem Sparen beginnt, desto mehr Budget werdet ihr am Ende zur Verfügung haben. Eventuell solltet ihr euren Hochzeitstermin doch noch ein bisschen nach hinten verschieben. Was kostet eigentlich eine Hochzeit? Das verrate ich euch in diesem Beitrag.

Tipp 2: Spardose aufstellen

Stellt sofort nach der Verlobung eine Spardose in eurer Wohnung auf und werft dort immer Münzgeld hinein (am besten 1€- und 2€-Stücke), wenn ihr diese im Portemonnaie übrig habt. So kommt schnell ein guter Geldbetrag zusammen und man spürt es fast nicht.

Tipp 3: Gemeinsames Hochzeitskonto bei der Bank anlegen

Im Idealfall legt ihr nun auch noch ein gemeinsames Hochzeitskonto bei der Bank an. Ihr könnt dann beide einen Dauerauftrag anlegen. Das heißt am Anfang oder Ende des Monats wird automatisch ein, von euch festgesetzter, Sparbetrag von euren laufenden Konten auf das Hochzeitskonto überwiesen. Somit spart ihr regelmäßig jeden Monat etwas für eure Traumhochzeit. Wie hoch der Betrag ist, müsst ihr selbst entscheiden. Wie viel bleibt euch im Monat übrig, dass ihr es problemlos auf Seite legen könnt? Multipliziert diesen Betrag mit der Anzahl der Monate, die bis zur Hochzeit noch vergehen und so seht ihr, wie viel ihr aus eigener Kraft ansparen könnt. Fangt ihr beispielsweise zwei Jahre vorher mit den Planungen an und spart im Monat jeweils 100 € auf das Konto, kommt ihr insgesamt auf 4.800 € Budget.

Tipp 4: Weitere Finanzierungsmöglichkeiten suchen

Werden eure Eltern oder Großeltern euch bei der Hochzeit finanziell unterstützen können? Das solltet ihr gleich am Anfang erfragen und nicht erst warten, bis das Geschenk an der Hochzeit kommt. Dann könnt ihr vornherein mit dem Betrag planen.

Wie finanziert man eine Hochzeit? Tipp 5: Geld wünschen und Geschenke einplanen

Früh mit dem Sparen anzufangen ist wichtig, denn gleich zu Beginn der Hochzeitsplanungen können Zahlungen fällig werden. Das könnte z.B. eine Anzahlung für die Miete der Location oder die Kosten für die Hochzeitseinladungen sein. Aber nicht alles muss vorab gezahlt werden. Die finale Rechnung des Caterers zum Beispiel wird erst hinterher gemacht. So könnt ihr auch eure Geldgeschenke ins Budget einrechnen.Wir haben beispielsweise fast 5.000 € geschenkt bekommen. Das hängt aber auch davon ab, wie ihr feiert und mit wie vielen Gästen und ob ihr euch Geldgeschenke gewünscht habt.

Tipp 6: Nebenjob suchen

Habt ihr einen Nebenjob oder sonstige Einnahmequellen, die ihr für die Finanzierung nutzen könntet? Käme es in Frage, für die Zeit der Vorbereitungen einen anzutreten, um mehr Budget zusammen zu kriegen?

Tipp 7: Einen Kredit aufnehmen

Natürlich ist es auch möglich, bei der Bank einen Kredit für die Finanzierung der Hochzeit aufzunehmen.

Tipp 8: Auf Tipp 6 und 7 verzichten und kleiner feiern

Ich rate euch persönlich von Tipp 6 und 7 ab. Tipp 6 ist zu stressig, weil ihr ohnehin viel zu planen habt. Und wer sich die Hochzeit in einem großen Rahmen durch die Tipps 1 – 5 nicht finanzieren kann, der sollte lieber kleiner feiern, anstatt einen Kredit aufzunehmen. Denn dieser will hinterher auch noch abbezahlt werden. Wegen einer Hochzeit sollte man sich nicht verschulden. Es gibt genug Möglichkeiten, um bei der Hochzeit Budget zu sparen.

Noch mehr Spar-Tipps? 

Dann melde dich jetzt zum kostenlosen, 7-tägigen E-Mail-Kurs an und erfahre, wie du bei der Planung deiner Hochzeit bares Geld sparen kannst. Hier geht es zur Anmeldung.

Pinne diesen Beitrag auf Pinterest:

4 Kommentare

  1. 22. November 2018 / 10:23

    Ganz tolle Tipps. Ich finde es sehr wichtig, sich frühzeitig mit diesem Thema zu beschäftigen, denn die Kosten für eine Hochzeit müssen ja irgendwie bezahlt werden.

  2. 5. Januar 2019 / 14:32

    In meinem Bekanntenkreis gab es eine Hochzeit, die leider nicht lange gehalten hat und in der die beiden nach der Trennung noch die Schulden für die Hochzeit abzahlen – das wünscht man niemandem. Ich halte es noch für okay, einen Kredit in einer Höhe aufzunehmen, in der man sicher Geldgeschenke erwartet (grob kann man ja einschätzen, was im Umfeld so üblich ist) – einen Kredit, den man hinterher noch längere Zeit abzahlt, würde ich aber keinem raten. Da fehlt das Geld dann für nachfolgende Pläne … nicht, dass einem das die Hochzeit noch im Nachhinein vergällt.

    • hallohochzeit
      Autor
      5. Januar 2019 / 15:43

      Was für eine unschöne Geschichte. Ich würde tatsächlich auch keinen Kredit für die Hochzeit aufnehmen, aber das muss jedes Brautpaar selbst entscheiden. Eine gute Planung ist hier das A und O! Man sollte eben nicht über seine Verhältnisse planen, sondern dann doch lieber im kleinen Kreis feiern. Ich stimme dir absolut zu.
      Beste Grüße
      Vicky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.